Rückblick

Kinder beim Essen fassen EJ Cham
Bildrechte: EJ Cham

Daniel in der Löwengrube

Evangelische Jugend auf Kinderfreizeit

38 Kinder und deren Mitarbeiter waren vom 27.9. bis 29.9.2019 im Jugendhaus Krailing um gemeinsam biblische Geschichten über den Propheten Daniel zu hören. Unter der Leitung der Religionspädagogin Katja Klein und des Dekanatsjugendreferenten Fabian Geissler erfuhren die Kinder in verschiedenen biblischen Geschichten von Daniels Gottesvertrauen. Im Kindergottesdienst konnten Einige nicht glauben, dass Gott den Löwen das Maul versperrte, nachdem Daniel in die Löwengrube geworfen wurde. In kreativen Phasen filzten die Teilnehmer Löwen, bastelten einen Engel sowie einen Traumfänger und bauten die Stadt Babel mit Bauklötzen nach. 

Spieletage Regen EJ Cham 2019
Bildrechte: EJ Cham

SPIELEN SPIELEN SPIELEN

Der KJR Regen richtete wie jedes Jahr wieder die Spieletage in der Eishalle in Regen aus.

Die EJ Cham war dabei. Das Schwierigste war ein Spiel unter den über 600 Spielen auszusuchen. Es gelang uns! :)

Eine kleine Spielauswahl:

WAKA WAKA, ein interssantes Strategiespiel

LOKUS, ein Kartenspiel mit Erdbeertörtchen und Plumpsklo

LIGRETTO, schnell, schneller, am schnellsten

KUBB, andere sagen Zwergerlwerfen dazu

MOGELMOTTE, Regeln wie bei 32 heb aus

Da es uns so viel Spaß machte (naja die Regeln vorlesen und die Spiele erstmal verstehen war nicht so unser Ding ^^), haben wir beschlossen:

MONATLICH EINEN SPIELETREFF IN CHAM einzurichten.

Wer Interesse hat meldet sich bei: ej.cham@elkb.de

Genaueres wird bekannt gegeben.

Gruppenfoto Segeln EJ Cham 2019
Bildrechte: St. Nagel

44 Seefahrer unter Evangelischer Flagge auf dem Ijsslemeer

Die Sommerfreizeit der Evangelischen Jugend im Dekanat Cham ging aufs offene Meer hinaus

Schon seit vielen hundert Jahren übt das Meer eine unglaubliche Faszination aus. In der salzigen Seeluft schmeckt man leicht Abenteuerlust und die Chance auf neue Entdeckungen. Dieser ungebrochenen Begeisterung konnten sich auch die Evangelischen Jugendlichen aus Niederbayern und der Oberpfalz bei der Segelfreizeit in den Niederlanden nicht entziehen.

Unter der Leitung des Dekanatsjugendreferenten Fabian Geissler begann die Tour in einem Jugendhaus in Flevoland. Gleich am ersten Tag in den Niederlanden stand ein Ausflug nach Amsterdam auf dem Programm. Nach einem Besuch im Van Gogh Museum kämpften sich die Jugendlichen durch die stattfindende Gay Pride Parade. Die vielen fröhlichen, bunt verkleideten Menschen hinterließen einen verwunderten, aber guten Eindruck. Nach drei Nächten und jeder Menge gemeinschaftlicher Aktionen – unter anderem bemalte sich jeder ein Bandana für die steife Brise auf dem Meer – ging es ans Ijsselmeer.

Die Stimmung in der Gruppe steigerte sich immer mehr, als der Beginn des Segeltörns näher rückte. Nach einer kurzen Fahrt kamen alle 44 Teilnehmer in Lemmer an. Der idylische Ort ist der Heimathafen der Segelschiffe Emma und Zeven Wouden, beide über 100 Jahre alt und für die folgenden Tage das Zuhause der Jugendlichen aus dem Bayerischen Wald. Die Gefühle schwankten dabei zwischen großer Vorfreude und der Ungewissheit, ob nicht doch dem ein oder anderen das Schwanken des Schiffes und das Auf und Ab der Wellen in den nächsten Tagen zu viel werden könnte.

Diese Besorgnis war jedoch unbegründet. Alle Teilnehmer der Freizeit erwiesen sich als standfeste Seebären, keiner musste unfreiwillig viel Zeit an der Reling verbringen. Die zwei Skipper Janine de Jong und Peter Spek sowie die Maats der beiden Tjalks, sorgten dafür dass die Gruppe innerhalb kürzester Zeit ein eingespieltes Team wurde, wenn es etwa darum ging, mit Hilfe von dicken Tauen das 200 Quadratmeter große Hauptsegel zu setzen oder Arbeiten für das Wenden des Schiffes oder das Halsen auszuführen. Neben diesen anstrengenden Aufgaben genossen es die Jugendlichen sichtlich, auf Deck liegend auf das Meer hinauszuschauen und dabei die Seele baumeln zu lassen. Gleich am zweiten Tag erreichte die Gruppe die Schleuse des großen Dammes und mit dieser öffnete sich das Tor zur weiten Nordsee. Der gute Wind trieb das Schiff sogar bis vor die Inseln Terschelling und Vlieland, für die Teilnehmer sicher ganz besondere Highlights der Reise. Denn wann umrundet man schon mal mit einem Tandem eine ganze Insel?

Viel zu schnell strebte die Woche ihrem Ende entgegen und damit die Zeit auf der Emma und Zeven Wouden. Für alle Beteiligten war es eine unvergessliche Erfahrung ein so schönes Land, wie die Niederlande zu erkunden und in das Leben der alten Seefahrer hineinschnuppern zu dürfen.

Ganz besonderer Dank gilt dem Team von ehrenamtlichen Mitarbeitern, ohne die eine solche Fahrt nicht zustande käme.

Grenzübergang EJ Cham
Bildrechte: Stefan Nagel

Die Natur hat die Grenze längst überwunden

Evangelische Jugend im Dekanat Cham wandert an der Deutsch-Tschechischen Grenze

Vom 12. bis 14. Juli machten sich 10 Jugendliche und junge Erwachsene der Evangelischen Jugend im Bayerwalddekanat auf, um den Grenzverlauf des Bayerischen Waldes zu erkunden. Unter der Leitung von Pfarrer Stefan Nagel und Dekanatsjugendreferent Fabian Geissler startete die Gruppe oberhalb von Furth im Wald. Ziel der ersten Etappe war die Jugendbildungsstätte in Waldmünchen. Nachdem das gläserne Kreuz auf dem Reißeck und der Leuchtturm der Menschlichkeit auf dem Tannenriegel weitreichende Ausblicke bescherten, überquerte die Wandergruppe mitten im Wald - am Dreiwappen - die Grenze und folgte dem Grenzverlauf tschechischer Seite. Nur ein Schild Staatsgrenze erinnert an den Eisernen Vorhang. „Hätte man vor über 30 Jahren hier den Soldaten gesagt, dass bald Wanderer unbehelligt zwischen den Ländern spazieren, man hätte womöglich nur Kopfschütteln geerntet,“ sinnierte Pfarrer Nagel.

Die erste Station am Samstag und gleichzeitig der höchste Punkt der Wanderung war der Cerchov. Hier wurde die Gruppe ganz direkt mit den Abhörmethoden des Kalten Krieges konfrontiert. Durch weite Wälder und an versteckten Seen vorbei ging es dann zur Grenzstadt Domazlice. Geschlafen wurde im Zentrum im Internat. Somit war der Weg zum Bohemia Jazz Fest kurz und die Strapazen der knapp 30km langen zweiten Etappe bald vergessen. Beeindruckt zeigte sich Dekanatsjugendreferent Fabian Geissler von der Offenheit, mit der sich diese sehenswerte Stadt präsentierte.

Über kleine böhmische Dörfer, malerische Hügel und manches weite Feld ging es am Sonntag zurück zum Further Drachensee. Unterstützt wurde das Projekt zur Förderung von Toleranz und Demokratie vom Landkreis Cham und EUREGIO. An den vielen Gesprächen auf dem Weg wurde deutlich, dass diese drei Tage nicht nur an den Beinen, sondern auch in den Köpfen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben.

 

 

Kirchentag Escaperoom
Bildrechte: EJ Cham

Was für ein Vertauen

Evangelische Jugend im Dekanat Cham auf dem Kirchentag in Dortmund

Am verlängerten Fronleichnamswochenende machten sich Jugendliche aus dem Dekanat Cham gemeinsam mit dem Kirchenkreis Regensburg auf zum Kirchentag nach Dortmund um mit über 100000 Teilnehmern am Deutschen Evangelischen Kirchentag unter dem Motto „Was für ein Vertrauen“ teilzunehmen. „Neben dem Abschlussgottesdienst im BVB Stadion war sicherlich der Auftritt der fridaysforfuture Aktivistin Luisa Neubauer mit Eckart von Hirschhausen auf einer Diskussion zum Thema Nachhaltigkeit der eindrücklichste Moment“, erzählt der hauptamtliche Jugendreferent Fabian Geissler. Auch stand das Thema „Demokratie unter Druck“ auf dem Plan der Jugendlichen. Gesine Schwan, Sven Giegold und der Sportfunktionär Andreas Rettig diskutierten darüber ausführlich. Anna Heinrich zeigte sich beeindruckt, was für Jugendliche angeboten war: „Besonders faszinierend fand ich die Containerkiezkirche auf dem Zentrum Jugend mit der Kletterwand.“ Bevor an jedem Abend an verschiedenen Plätzen in der Dortmunder Innenstadt die Abendandacht mit „Der Mond ist aufgegangen“ traditionell seinen Tagesabschluss fand, unterhielten verschiedene Sänger, Liedermacher und Kabarettisten die angereisten Kirchentagsbesucher. Bodo Wartke, die A Capella Band Fuenf und Culcha Candela gaben dabei ihr Bestes.

Bayerwald Echo 27.6.2019 EJ Cham
Bildrechte: EJ Cham

aus dem Bayerwald Echo vo 27.6.2019

Konfitag2019 Gruppenfoto EJ Cham
Bildrechte: Pfr. Stefan Nagel

11.Mai 2019

Dekanats-Konfirmanden-Tag in Roding

Roding Insektenhotel basteln oder Müll im Park sammeln? Die Wand hoch klettern oder lieber Werwolf spielen? Oder doch Tiere filzen. Speckstein bearbeiten, eine Collage gestalten, den Ökologischen Fußabdruck berechnen. Das alles und einiges mehr war möglich beim Konfirmandentag des Bayerwald-Dekanats Cham in und um die Christuskirche in Roding. Jugendreferent Fabian Geissler hatte zusammen mit zahlreichen Helferinnen und Helfern die Aktivitäten vorbereitet und ca. 70 Konfirmanden kamen aus den Gemeinden zwischen Neunburg vorm Wald und Regen. Jede und jeder konnte zwei Aktionen auswählen. „Dieses Jahr wollen wir Gottes gute Schöpfung bei den einzelnen Aktionen in den Blick nehmen. Gerade Jugendliche kämpfen zur Zeit weltweit für unseren blauen Planeten.“ erzählt der sichtlich zufriedene Dekanatsjugendpfarrer Heiko Hermann aus Zwiesel. In der abschließenden Andacht ermuntert Pfarrer Roland Kelber aus Viechtach, gemeinsam den Klimawandel anzupacken. „Denn wir haben die Erde von Gott nur geliehen.“ Wie motiviert die Konfirmanden dabei waren, zeigte der von ihnen liebevoll gedrehte Stop-Motion-Film. Nach anhaltendem Klatschen wurde er zur Freude aller am Ende des Tages ein zweites Mal gezeigt.

BayerwaldEcho 25.4.2019 Gedenken Wetterfeld
Bildrechte: EJ Cham
Grundkurs 2019 EJ Cham
Bildrechte: EJ Passau

Rammelsbach

Jugendleiter Grundkurs

Am 12. April kamen wir nach 2-stündiger Autofahrt am Jugendhaus Rammelsbach in der Nähe von Passau an, wo wir eine Woche lang, zusammen mit Jugendlichen aus dem Dekanat Passau, lernten, was einen Jugendleiter ausmacht und welche Fähigkeiten man für diese Aufgabe mitbringen muss. Jugendleiter können selbst Jugendgruppen leiten oder die hauptamtlichen Mitarbeiter auf Freizeiten und bei Treffs unterstützen. Von vornherein war die Atmosphäre unter uns “Azubis“ sehr freundschaftlich, sodass eine angenehme Woche zu erwarten war. Von unseren Betreuern wurden wir jeden Morgen mit Musik geweckt, um für die anschließende „Guten-Morgen-Runde“ fit zu sein. Danach fanden täglich unterschiedliche Workshops zu den Themen “Pädagogik“, “Spiele anleiten“, “Gender“ oder “sexuelle Gewalt“ statt. Im Rahmen des Lehrgangs absolvierten wir außerdem einen 2-tägigen Erste-Hilfe-Kurs. Die Arbeitstage wurden mit abendlichen Andachten beschlossen, nach denen wir noch ausreichend Zeit hatten, uns bei gemeinsamen Spielen und guten Gesprächen besser kennenzulernen. Viel zu schnell vergingen die Tage und als wir uns am 18. April, nach dem gemeinsamen Hausputz, voneinander verabschiedeten, waren wir alle traurig, dass diese schöne Woche vorbei war. Ich kann allen (Ex-)Konfis nur empfehlen, bei nächster Gelegenheit einen Jugendleiter Grundkurs mitzumachen, da man dabei viele neue Erfahrungen macht und neue Freunde findet.

- Lukas Deml -

Kirchenkreiskonferenz März 2019 EJ Cham
Bildrechte: Christian Betzl

Am Anfang war der Stamm

Kirchenkreiskonferenz in der Altglashütte

Von 29. – 31.März 2019 gastierte die Kirchenkreiskonferenz Regensburg (Dekanatsjugenden Cham, Landshut, Neumarkt, Passau, Regensburg, Sulzbach-Rosenberg und Weiden) im Jugendgästehaus Altglashütte im Dekanat Weiden. Annähernd 40 Leute widmeten sich dem Thema „Werken mit Naturstoffen“. Nach einem heiteren Kennenlernen und Themeneinstieg mit tausenden von Bauklötzen ging der Abend mit einer Knetandacht zum Thema Gott, unser kreativer Schöpfer, zu Ende.

Der Samstag brachte die Teilnehmenden dann zum Staunen. Eine riesige Maschinenhalle, ganz in der Nähe, war für uns reserviert. Dort wartete Andi Dünne vom KUNSTbeTRIEB, einer Kunstschule in Cham, mit zwei Pappelstämmen und Werkzeug auf uns. Nach einer kurzen Einführung durfte sich die Gruppe dann gleich ans Werk machen und begann mit Begeisterung ihre Ideen in das Holz zu treiben.

Das Ergebnis sind zwei wunderschöne, vielfältig gestaltete Holzsäulen rund um das Thema Schöpfung. Beide fanden für das erste eine Heimat auf dem Zeltplatz Plößberg. Was bleibt ist die Erfahrung, wie zeitaufwändig, wie anstrengend und wie erfüllend das Arbeiten und kreative Schaffen an und mit Holz sein kann. Eine großartige Horizonterweiterung für die Mehrheit der Gruppe. Am Abend schlossen wir mit einem großen Jugendgottesdienst und Feierabendmahl den thematischen Teil ab.

Der Sonntag galt dem Geschäftlichen Teil der Konferenz. Dabei gab es wie immer Berichte aus den Bezirksjugendringen Oberpfalz und Niederbayern, aus der Landesebene, der Ökumene, dem Amt für Jugendarbeit und natürlich aus dem Geschäftsführenden Ausschuss der Konferenz und den Finanzen. Wahlen standen turnusmäßig nicht an, jedoch verabschiedete die Konferenz Leitlinien für den nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln im Bereich der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis.


 

Christian Betzl

Dekanatsjugendreferent Passau


 

LK und Clown CLaudia Zemke (in gelb) Konvent März 2019
Bildrechte: Lea Baltes

Lachen, Freude, Heiterkeit

Die Evangelische Jugend beschäftigte sich mit dem Thema Lachen

Vom 22.3. bis 24.3.2019 trafen sich 20 Jugendliche des evangelischen Dekanats Cham unter der Leitung von Dekanatsjugendreferent Fabian Geissler zum Frühjahrskonvent im Wanderheim Gneißen, um ein Wochenende lang gemeinsam zu lachen und Spaß zu haben.

Ein Sketch von Karl Valentin, eine Parodie von Aschenputtel, Szenen von Otto und viele lustige Spiele bereiteten am Freitagabend dem Lachen den Weg. Tags darauf referierte Claudia Zemke aus Sankt Englmar von narralog.de über die verschiedenen Comedyarten und deren Regeln. In vielen kleinen Spielchen und im Ausprobieren erlernten die Jugendlichen, sich wie im Stummfilm gemeinsam, aber humorvoll zu raufen aber auch wie es komisch wird gegen eine Tür zu laufen. Gelacht wurde auch noch am Abend, als Dekanatsjugendpfarrer Heiko Hermann mit den Jugendlichen Gottesdienst feierte. So ermutigte er die Gottesdienstbesucher, den 23. Psalm einmal voller Freude vorzutragen und in kleinen Szenen pantomimisch darzustellen.

Im Geschäftsteil am Sonntag standen Nachwahlen für den Leitenden Kreis und die Delegation in den Kreisjugendring Regen auf dem Programm. In den Leitenden Kreis wurden Annika Seipel und Kathi Kübler nachgewählt, Magdalena Kerscher ist Delegierte für den KJR Regen.

Gruppenfoto Kinderfreizeit Feb2019 EJ Cham
Bildrechte: EJ Cham

Lasst uns das Brot teilen

Evangelische Jugend auf Kinderfreizeit

34 Kinder und deren Mitarbeiter waren vom 22.2. bis 24.2.2019 im Jugendhaus Krailing um gemeinsam biblische Geschichten über das Teilen zu hören. Unter der Leitung der Religionspädagogin Katja Klein und des Dekanatsjugendreferenten Fabian Geissler erfuhren die Kinder in verschiedenen biblischen Geschichten, wie Teilen unter Menschen funktionieren könnte. Die Kinder entwickelten selbst Ideen Unrecht, Armut und Hunger auf der Welt zu bekämpfen. So waren sich zum Beispiel alle einig, weniger Lebensmittel zu verschwenden und lieber das gesparte Geld hilfsbedürftigen Menschen zukommen zu lassen. Voller Eifer gestalteten alle einen Brotzeitteller, bedruckten eine Stofftasche mit Gemüse, buken selbst kleine Brote, sangen und spielten gemeinsam.

JuGoDosenwerfen EJ Cham
Bildrechte: EJ Cham

Suche Frieden und jage ihm nach

Evangelische Jugend im Dekanat Cham feiert Jugendgottesdienst in Furth im Wald

Am 8.2.2019 veranstaltete die Evangelische Jugend im Dekanat Cham in der Zachäuskirche in Furth im Wald am Abend einen Jugendgottesdienst. Musikalisch umrahmte die Dekanatsjugendband „Dejuba“ die abendliche Feier. Mit kirchlichen Liedern wie „Bahnt einen Weg unserm Gott“, aber auch mit den kultigen Songs „Zombie“ und „Eye of the tiger“ zogen sie die Jugendgemeinde in ihren Bann.

Pfarrer Stefan Nagel begrüßte die fast 40 überwiegend jugendlichen Gottesdienstbesucher mit den Peacezeichen. Doch anders als in der Hippiezeit deutete er diesen Frieden in der Beziehung mit Gott, mit den Menschen untereinander und mit sich selbst. Jeder soll nicht nur den Frieden suchen, sondern ihm aktiv nachjagen. „Wenn sich jeder Mensch für den Frieden einsetze, habe man eine bessere Welt.“ ist sich Pfarrer Nagel sicher.

Während des Jugendgottesdienstes konnte sich jeder mit dem Frieden auseinandersetzen. So ermunterten Gemeindereferentin Katja Klein und Dekanatsjugendreferent Fabian Geissler die Versammelten sich gegenseitig den Frieden mit Salböl auf die Stirn weiterzugeben, mit Wunderkerzen Belastendes los zu werden, eine Friedenstaube zu basteln oder den Frieden in Form von Dosen werfen zu jagen.

Nach den Fürbitten und dem Segen lud Jugendpfarrer Heiko Hermann noch in den Gemeinderaum zu selbstgemachten Wraps und Gespräch.


 

Bandbesprechung Jan 2019 EJ Cham
Bildrechte: EJ Cham

Evangelische Dekanatsjugendband bereitete sich musikalisch auf das Jahr 2019 vor

Vom 25.1.2019 bis 27.1.2019 trafen sich 20 Jugendliche der Evangelischen Jugend Cham im Jugendhaus Krailing, um gemeinsam neue Lieder für das kommende Jahr auszusuchen, zu arrangieren und einzuüben. Unter der musikalischen Leitung des Bad Kötztinger Pfarrers Stefan Nagel und des Jugendpfarrers aus Zwiesel Heiko Hermann, probte die Band unter anderem den Klassiker Eye of the Tiger und den Hit von den Cranberries Zombie. „Als ich am Freitagabend neben den üblichen Bandinstrumenten wie Gitarre, Schlagzeug und Bass auch noch Cello, Geige und Saxophon sah, wusste ich nicht wie wir das zusammenbringen können. Mit vollem Einsatz und Power haben sich die Jugendlichen schnell zusammengefunden und sich zu einer Einheit geformt,“ erzählt der begeisterte Dekanatsjugendreferent Fabian Geissler und führt fort: „Wir haben mit der Evangelischen Jugendband Dejuba ein musikalisches Format, das mit viel Herz und Engagement die kommenden dekanatsweiten Jugendgottesdienste musikalisch gestalten wird.“ Schon in zwei Wochen, am 8.2.2019 um 18 Uhr in der evangelischen Zachäuskirche in Furth im Wald, können alle im Rahmen eines Jugendgottesdienstes das Ergebnis der Bandfreizeit hören und sich anschließend bei einem Snack mit den Musikerinnen und Musikern austauschen.

Evangelische Jugend wartet auf Weihnachten

Traditionell lädt das Evangelische Jugendwerk Cham Jugendliche aus dem Bayerwald zur vorweihnachtlichen Feier ein.

Fast 40 Jugendliche trafen sich sich am Abend des 14.12.2018 in der evangelischen Christuskirche in Viechtach. Nach der Begrüßung von Jugendpfarrer Heiko Hermann, führte Pfarrer Stefan Nagel die Andacht mit ein paar Gedanken fort: Das Warten auf Weihnachten hat für ihn drei Komponenten: Keiner wartet gern, weil es ein passives Nichtstun beinhaltet, obwohl Warten aus dem Mittelhochdeutschen Ausschau halten kommt, also demzufolge aktiv ist. Als letztes ist Warten für Pfarrer Nagel aber das Instandsetzen und somit Wertschätzen von Dingen. Das Warten auf Weihnachten zeigt den hohen Wert von Weihnachten. Nach dem Lied Stern über Betlehem und dem Vater Unser lud Dekanatsjugendreferent Fabian Geissler zum Basteln, zum wärmenden Lagerfeuer mit Stockbrot, Spekulatius und Punsch ein.